+A+A+A
MENÜ

Für mehr Sicherheit beim Sägen

Hegner Feinschnittsägen und Dekupiersägen überzeugen durch Qualität, Bedienfreundlichkeit und Langlebigkeit. Deswegen entscheiden sich auch viele Schulen und Ausbildungsstätten für Produkte des Traditionsunternehmens. Für Hegner Feinschnittsägen gibt es einen Werkstückniederhalter, dieser wird besonders empfohlen für den Einsatz im Ausbildungsbereich. Denn gerade wenn weniger Erfahrere mit Werkzeugmaschinen arbeiten, ist Sicherheit besonders wichtig. Der Werkstückniederhalter besteht aus Festarm, Druckgabel und Fingerschutz. Mit Hilfe des Werkstückniederhalters wird das Objekt beim Sägen fixiert, die Finger bleiben dabei auf sicheren Abstand zum Laubsägeblatt. So wird die Verletzungsgefahr minimiert.

Qualität aus dem Schwarzwald

Alle Hegner Feinschnittsägen, Dekupiersägen und Schleifmaschinen überzeugen durch beste Verarbeitung und höchste Qualität. Schon seit 80 Jahren entwickelt das Traditionsunternehmen Werkzeugmaschinen für die Holz- und Metallverarbeitung. Diese Erfahrung zeigt sich in der herausragenden Qualität aller Hegner Produkte. Fachleute und ambitionierte Hobbybastler weltweit schwören auf Hegner Feinschnittsägen, Dekupiersägen und Schleifmaschinen. Für alle Werkzeugmaschinen erhalten Sie umfangreiches Original-Zubehör für viele praktische Anwendungen. Alle Hegner Werkzeuge und Werkzeugmaschinen sind "Made in Germany". Sie erhalten bei uns eine dreijährige Garantie. Und auch nach Ablauf der Garantiezeit kümmern wir uns um Sie. Denn unser Ersatzteilservice sucht Ihnen passende Ersatzteile heraus und sorgt so dafür, dass Sie lange Freude an unseren Werkzeugmaschinen haben

Werkstückniederhalter

Aktuelle Meldungen

Hegner Präzisionsmaschinen informiert:

Polycut 3

Die Feinschnittsäge Polycut 3

Vielseitig und leistungsstark

Zur Meldung

Hegner TV

Videos auf Hegner TV

Maschinenvideos und Basteltipps

Zur Meldung

Werkstückniederhalter für Hegner Feinschnittsägen

Der Werkstückniederhalter von Hegner

Für zusätzliche Sicherheit an Ihrer Feinschnittsäge.

Zur Meldung
^ Nach oben